Cap Malheureux, Mauritius

Die Ruhe nach dem Sturm

Das Auge des Zyklons ist recht gut an uns vorbei gezogen (La Reunion ist auch zumindest einigermaßen glimpflich davon gekommen). Die Ausläufer haben uns aber ganz gut das Wetter vermasselt – und auch das Meer gut aufgewühlt, weshalb die Sicht sehr schlecht war und wir deswegen diesmal leider auf das Tauchen verzichtet haben (es wäre sowieso nur noch ein Tag möglich gewesen…). Immerhin kann man Bodysurfing machen, was nicht oft geht auf Mauritius, normalerweise ist die Lagune ganz ruhig… richtige Wellen direkt am Strand sind eher eine Seltenheit, so war die gesamte Dorfjugend am Strand – und Thorsten mit großem Eifer dabei und kaum mehr aus dem Wasser zu kriegen… Ich habe meinen Klumpfuß in den Schatten gelegt. Übrigens Vorsicht vor gelben Riesenwespen auf Mauritius, die sind alles andere als harmlos, die Locals können ein Lied davon singen… nach dem kleinen Missgeschick mit einer dieser Wespen an der Wade vom Neujahrstag, konnte ich immerhin am 5.1. wieder halbwegs ordentlich laufen (zum Glück kann man überall mit dem Roller hinfahren). Aber man kommt ganz gut ins Gespräch mit den Locals im Cafe und jeder hatte seine Wespen Erfahrungen beizutragen (Spannweite von Arm 5 Tage in ner Schlinge bis zu 10 Tage Krankenhaus, weil man gleich mehrfach erwischt wurde…).

Da das Tauchen also nichts wurde, taten wir uns mehr auf dem Land um (der Roller hatte nach der Woche 400km mehr auf dem Tacho).

Continue reading Die Ruhe nach dem Sturm

Weather Forecast, Mauritius

Silvester auf Mauritius und die Frage, warum das Wetter so schlecht ist und alles zu hat

Den Silvesterabend haben wir stilvoll bei unserem französischen, ein bisschen chaotischen Host gefeiert. Er hat groß gekocht, als Vorspeise einen großen Teller mit Austern und Riesengarnelen – da wir etwas ohne Fisch oder Meeresfrüchte wollten, haben wir Lachs bekommen *smiley winking* Hauptspeise war ein wirklich sehr gutes Rinderfilet im Blätterteigmantel und Gratin. Das Maccaron / Eis Dessert ist aufgrund von etwas längeren Geschichten und der Abwesenheit von Zeitmanagement leider erst so ca. 1,5 Minuten vor 12 aus der Küche gekommen… So haben wir es nicht für das Feuerwerk an den Strand geschafft, was aber mehr für die Einheimischen ein Drama war als für uns, normalerweise fährt man mit dem Boot in die Bucht raus und schaut sich die großen Hotelfeuerwerke an… *smiley winking* Für uns tat es aber auch Sekt an „unserer“ Gartenbar mit dem Feuerwerk am Himmel zwischen den Palmen…

Das Wetter im neuen Jahr ist mächtig bescheiden – da wir mit Roller unterwegs sind, ärgert uns der ständige, ganz schön starke Regen doch etwas… Bei der abendlichen Fahrt am Neujahrstag zum Restaurant in einem Nachbarort haben wir zum Glück Wechselklamotten mitgenommen…

Continue reading Silvester auf Mauritius und die Frage, warum das Wetter so schlecht ist und alles zu hat

Mont Choisy Beach, Mauritius

Mauritius – A cultural melting pot with endless summer

Well, when we arrived after an 11h night flight, we were a little done… but getting out of the airport at 6am and right away searching for sunglasses was quite promising…

The airport is on the other side of the island, approx. 70km or a good hour’s drive from our little guesthouse away. So we had a little island tour already (lots of sugar cane fields… guess how this might have an influence on the cocktail list…) before we arrived at the guesthouse, had a nice breakfast in the garden before we got our rooms and organized the essentials (scooter rent for the time we are here, calling the diving center…). Ah yes, and we were introduced to the guesthouse cat “Bebe” (a completely spoiled little cat which once used my T-Shirt as a towel as it was not lucky enough to escape the heavy tropical rain shower in time) *smiley tounge*

The first days were all about the beaches…

Continue reading Mauritius – A cultural melting pot with endless summer